Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

 

Stress, psychische Belastung, Sorgen und Angst führen,
oft ohne dass wir es merken, zu einer erhöhten Anspannung
einzelner oder sogar aller Muskeln im Körper.
Dies hat biologisch den Sinn, den Körper auf Aktion oder
Handlung vorzubereiten und ist kurzzeitig kein Problem.
Halten solche Zustände jedoch längere Zeit an oder kehren
sie immer wieder, wie bei Stress und Sorgen häufig der
Fall, können sie Erschöpfungszustände und Schmerz
hervorrufen.

Wer kennt das nicht: den verspannten Nacken oder
schmerzhaften Rücken nach einem harten Tag, die
Kopfschmerzen nach großer Konzentration oder die schon
morgendliche Erschöpfung nach einem unruhigen Schlaf.

Oft denken wir, dass wir eigentlich schon entspannt sind,
doch sind wir häufig in einzelnen Muskelgruppen dennoch
angespannt. Das Wort "progressiv" beinhaltet in diesem
Zusammenhang, dass gelernt werden soll, eine
"tiefere, fortschreitende" Entspannung zu erreichen.

Sie kann praktisch von jedem zu jeder Zeit durchgeführt
werden, auch von Kindern und Jugendlichen. Es sind
keinerlei Vorkenntnisse erforderlich.

Die Progressive Muskelentspannung können Sie unter fast
allen Bedingungen einsetzen. Sei es abends vor dem
Einschlafen, vor und auch während einer Besprechung, in
Angstsituationen, bei Prüfungssituationen, im Büro,
im Zug/Flugzeug oder während einer kurzen Rast bei einer
langen Autofahrt.